Vom 18.05. bis zum 20.05.2022 fanden die MINT-Projekttage für alle Achtklässler des Henfling-Gymnasiums statt. 17 Schülerinnen und Schüler entschieden sich für den Bereich Biologie.

Das Biologieprojekt konnte in den ersten beiden Tagen in Schmalkalden, mit Unterstützung des Schülerforschungszentrums (SFZ) und Frau Luise Merbach, realisiert werden. Die Schülerinnen und Schüler bekamen am Mittwoch die Möglichkeit Flora und Fauna der Wiesen und Gärten zu untersuchen. Bei sonnigem Wetter wurden Wasserproben an einem Bach entnommen, um sie auf Nitrit und Nitrat zu testen und den pH-Wert zu bestimmen. Neben den chemischen Untersuchungen konnten auch Fische und Kleinkrebse bestaunt werden. In den örtlichen Teichen wurden außerdem Kaulquappen gesichtet und untersucht. Alle Tiere wurden wieder freigelassen!

Die Schülerinnen und Schüler besuchten am Donnerstag mit Frau Volk den Energiegarten, der von mehreren Schulen betrieben wird. Dort konnten verschiedene Bodentypen auf ihre Wasserdurchlässigkeit und – speicherung untersucht werden. Sehr interessant waren die Informationen zu Pflanzenarten, die für den Umweltschutz wichtig sind. Viele werden im Energiegarten angebaut und konnten deshalb auch eingehend untersucht werden. Alleine die Sortenvielfalt der Kartoffel – 20 Sorten standen bereit - überraschte viele Schülerinnen und Schüler.

Am letzten Tag wurden die Chemieräume des Henfling-Gymnasiums genutzt. Betreut von Herrn Wieseke und Frau Steps wurden den Schülerinnen und Schülern die Anatomie des Menschen, die klinische Chemie und Mikrobiologie in Theorie und Praxis nähergebracht. Neben der Präparation von Pflanzenteilen konnten menschliche Gewebepräparate mikroskopiert werden. Sehr zur Freude der Schülerinnen und Schüler wurden Abstriche der eigenen Mundschleimhaut gemacht. Um zu untersuchen welche Mikroorganismen auf der Haut leben, konnten auf Nährböden Fingerabdrücke hinterlassen werden. Nach ein paar Tagen können die Ergebnisse im Biologieunterricht betrachtet werden. Zum Abschluss der spannenden drei Tage wurden alle Ergebnisse im Atrium vorgestellt. Unser besonderer Dank geht an Frau Merbach und Herrn Wieseke und alle betreuenden Lehrerinnen, die dieses Projekt möglich gemacht haben.

Vera Dittmar (8/3)

 

 

„Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen machen und ihre Spieße zu Sicheln.

Denn es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben,

und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen.“

(Jesaja 2,4)

Auch an unserer Schule sind die jüngsten Ereignisse in der Ukraine nicht spurlos vorbeigegangen.

Immer noch bangen wir mit den Betroffenen und hoffen, dass dieses Unheil bald ein Ende nehmen wird. Gerade in Zeiten, in denen unschuldige Menschen Gewalt und Flucht ertragen müssen, ist es wichtig, dass wir als Einheit zusammenstehen und Solidarität sowie Mitgefühl zeigen.

Darum möchte wir am Freitag, dem 08.04.2022, an unsere Mitmenschen aus den Krisengebieten denken und unsere Gebete für sie aussprechen. Dies ist im Rahmen einer Friedensandacht auf dem Schulhof von 9:30-9:55 Uhr geplant. Alle Schüler*innen und Lehrer*innen sind daher herzlich eingeladen, an diesem Tag ihr Mitempfinden zum Ausdruck zu bringen. Wenn möglich bekundet auch farblich -blau/gelb- eure Verbundenheit mit den ukrainischen Menschen: Kleidung, Tücher oder auch Fähnchen sind gern gesehen.

Im Namen der Mitwirkenden

 

 

Nach Wochen akribischer Vorbereitung und Planung war es am Samstag, dem 26. Februar endlich soweit: Die Berufsmesse Meiningen, im letzten Jahr noch online durchgeführt, konnte wieder regulär in der Multihalle stattfinden. Und das von den Zwölftklässlern organisierte Event war ein voller Erfolg!

Seit jeher dient die auch überregional bekannte Messe der Wissensvermittlung und Berufsorientierung, sodass viele Berufseinsteiger, Interessierte, aber auch Unternehmen, die ihre Arbeit vorstellen und für diese werben, vom jährlichen Ereignis profitieren. Traditionell wird die BMM vom Abschlussjahrgang des Henfling-Gymnasiums geplant, wobei dieses Jahr besonderer Druck auf den Schülern lastete. Schließlich galt es nicht nur, Unternehmen anzuwerben und einen geordneten Ablauf zu garantieren: Auch die Pandemielage erschwerte die Vorbereitung auf die Ausstellung.

Die Schüler rund um das fleißige Organisationsteam schafften es dennoch, eine perfekt durchgeplante Berufsmesse zu veranstalten. So fand bereits am Einlass die Impfnachweiskontolle bzw. Testung statt. Weiterhin wurden Getränke, verschiedenste Snacks und Bratwürste bereitgestellt und an die Stände verteilt. Selbst der Stromzugang wurde gewährleistet und Schülerteams betreuten Besucher und Unternehmer, sodass ein bestmögliches Erlebnis garantiert wurde. Ob ein bestimmter Stand gesucht oder ein Kaffee angefordert wurde – die allseits freundlichen und hilfsbereiten Schüler der 12. Klassenstufe fanden schnell eine Lösung.

Insgesamt war die BMM nicht nur für die Vertreter der 49 Unternehmen aus allen Branchen, sondern auch für die Besucher erfreulich, die das vielfältige Informationsangebot zu schätzen wussten. Auch einige Lehrer und sogar der Meininger Bürgermeister überzeugten sich von der Qualität der Veranstaltung, welche von diversen Zeitungen und dem MDR dokumentiert wurde. Ihr Lob gebührt den eifrigen Schülern, die bedacht und eigenständig handelten, um dem Ruf der Messe gerecht zu werden, was ihnen auf spektakuläre Weise gelang. Sie erhielten neben durchweg positivem Feedback für die von der Planung bis zum Abbau und der Hallensäuberung durchorganisierte Veranstaltung auch die eingenommene Geldsumme, die nun für den Abiball verwendet wird.

Im Namen unserer Schule danke ich dem Organisationsteam sowie dem gesamten Schülerjahrgang für diese Leistung und beglückwünsche sie zu einer überaus gelungenen Berufsmesse!

 

 

 

Erasmus+ „Climate Change - Be Gre(a)t(a) - GLINTs for Future“ ist ein internationales Austauschprojekt, welches sich mit Umweltverschmutzung auseinandersetzt. Vom 15.05. bis zum 21.05. im Jahr 2022 besuchten insgesamt zwanzig SuS aus den Niederlanden, Lettland und Italien das Henfling-Gymnasium, welche von weiteren zwanzig deutschen SuS aufgenommen wurden. In dieser Woche arbeiteten die Schüler an einer digitalen Zeitschrift über Luftverschmutzung, besichtigten die Städte Meiningen, Erfurt und Schmalkalden und lernten die deutsche Kultur kennen und lieben. Der Austausch wird am Freitag mit einer Abschiedsparty beendet.