Schulverfassung des Henfling - Gymnasiums Meiningen

1. Präambel

1. Präambel

Schüler, Eltern, Lehrer und alle am Schulleben Beteiligten handeln nach unserem Leitbild und unseren Leitlinien.

Leitbild berab Die Leitlinien unseres Handelns:

  • Wir eignen uns ziel strebig Wissen und Können in hoher Qualität an, um unsere Zukunft zu meistern.
  • Es ist wichtig für uns, respektvoll, offen und tolerant miteinander umzugehen und uns für unsere Mitmenschen und die Umwelt einzusetzen.
  • Um Menschen auf der ganzen Welt zu verstehen, lernen wir so viele Sprachen, wie uns ermöglicht werden kann.
  • Die Übernahme von Verantwortung für uns selbst und unsere Mitschüler ist uns wichtig. Wir pflegen unsere Traditionen in Wissenschaft, Kunst, Kultur und Sport.
  • Wir wissen, dass Konzentration, Motivation, Anstrengung und Wissen notwendig sind, um die Schule erfolgreich abzuschließen.
  • Wir wollen unsere Persönlichkeit  frei entfalten, gemeinsam mit Freude an unseren Zielen arbeiten und uns in unserer Schule wohlfühlen.

Schüler

Rechte und Pflichten der Schüler

Würde und gegenseitige Wertschätzung Ich trete meinen Mitschülern gegenüber so auf, wie ich es von ihnen auch erwarte. Lehrer grüße ich freundlich. Wenn ich einen Lehrer sprechen möchte, spreche ich ihn in angemessener Wortwahl und Ausdrucksform an.

Maßnahmen bei Verstößen:

  • Kritik durch Mitschüler und Lehrer sowie Hinweise auf korrektes Auftreten
  • schriftliche Stellungnahme mit Unterschrift der Eltern
  • Aussprache mit geeigneten Vertretern der am Schulleben Beteiligten

Kritik an Mitschülern, Lehrern und Eltern darf ich frei äußern, ohne dass dies Folgen für mich hat. Hierbei sind folgende Regeln zu beachten:

1. Die Kritik wird direkt angebracht.
2. Wenn dies nicht zu einer Klärung führt oder eine solche unwahrscheinlich erscheint, wird der Klassensprecher bzw. der Schülersprecher eingeschaltet.
3. In dringenden Fällen können sich die Schüler an ihre Klassenlehrer, den Vertrauenslehrer und die Beratungslehrer wenden.
4. Alle Beteiligten sind bemüht, eine einvernehmliche Lösung zu finden.
5. Vor der Festlegung von Maßnahmen sind stets beide Seiten zu hören.
6. Sollte keine Einigung erreicht werden, wird ein Schlichter beauftragt.

Maßnahmen bei Verstößen:

  • Gespräche mit dem Klassenleiter, Schulleiter

Im Falle auftretender physischer oder psychischer Gewalt bin ich verpflichtet, sofort einzuschreiten. Wenn eine einvernehmliche Klärung nicht möglich ist, melde ich den Vorfall dem zuständigen Lehrer (Fachlehrer, Aufsicht). Maßnahmen bei Verstößen:

  • Vermerk im Klassenbuch
  • je nach Schwere des Vergehens Information der Eltern (Vordruck) und des Schulleiters; Androhung bzw. Aussprechen von Ordnungsmaßnahmen
  • schriftliche Stellungnahme mit Unterschrift der Eltern
  • Festlegung von geeigneten Erziehungsmaßnahmen