Am vergangenen Dienstag fand bei herrlichem Sommerwetter das diesjährige Sportfest des Henfling-Gymnasiums statt. Ziel war es, dieses Ereignis tatsächlich als ein Fest zu organisieren und das ist auch gelungen. Neben den Senioren und den Gruppen der Lebenshilfe kämpften 35 Mannschaften mit Schülern des Henfling-Gymnasiums an jeweils 10 Stationen um Punkte. In den Pausen dazwischen gab es Gelegenheit zur Abkühlung unter den Rasensprengern, zum Beachvolleyball oder zum Essen und Trinken im Schatten. Ein herzliches Dankeschön gebührt unseren beiden Bundesfreiwilligendienstleistenden Johanna und Sina, die die Verantwortung für die Organisation des Sportfestes trugen, sowie allen am Gelingen des Sportfestes Beteiligten.

Hier die Übersicht über die erzielten Ergebnisse der einzelnen Gruppen:

beste Gruppe 5-7 beste Gruppe 8-10
Gruppe Punktzahl Gruppe Punktzahl
5/1a 251 8/1a 228
5/1b 238 8/1b 329
5/2a 259 8/2a 256
5/2b 242 8/2b 271
5/3a 233 8/3a 229
5/3b 315 8/3b 192
6/1a 259 9/1a 250
6/1b 318 9/1b 367
6/2a 9/2a 263
6/2b 9/2b 229
6/3a 259 9/3a 327
6/3b 282 9/3b 254
7/1a 212 10/1a 321
7/1b 214 10/1b 388
7/2a 348 10/2a
7/2b 328 10/2b 293
7/3a 240 10/3a 346
7/3b 182 10/3b 277
10/4a 258
10/4b 297

Den Sieg bei den Schülern trugen am Ende die Mannschaften 7/2a und 10/1b davon. Diese Mannschaften konnten die in der Kreativwerkstatt der Lebenshilfe gefertigten Trophäen in Empfang nehmen.

 

 

 

 

In den letzten Wochen arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8/1 mit ihren Klassenlehrern Frau Mayfarth und Herrn Bischof intensiv an ihrem Beitrag zum Festival Goldener Spatz. Als Filmpatenklasse beschäftigten sie sich intensiv mit dem Film "Morris aus Amerika", der in der Kategorie Jugendfilm an den Start ging. Am letzten Donnerstag präsentierte die Klasse 8/1 ihre Ergebnisse in Erfurt. Nachdem sie zusammen mit anderen Jugendlichen den Film noch einmal im Kino gesehen hatten, trafen sie die Editorin des Filmes Anne Fabini und stellten die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Son entwarfen sie neue Kostüme für die Hauptdarsteller, drehten ein alternatives Ende für den Film und führten einen Rap-Song auf. Wer Interesse an den Ergebnissen der Klasse 8/1 hat kann die Präsentation am nächsten Mittwoch um 19 Uhr im Theatermuseum Meiningen noch einmal erleben.

 

 

 

Norwegen Freitag 1Den letzten Tag des Austausches verbrachten wir in der Schule mit vielen Projekten. Wir begannen mit der Arbeit  am e-twinning Projekt. Jede Gruppe sollte einen anderen Teil unserer Arbeit am Projekt vorstellen. Die darauffolgende Unterrichtsstunde verbrachten wir in Gruppen und nutzten sie um unsere erarbeiteten Präsentationen vorzustellen. Im Anschluss verfolgten wir einige interessante Darbietungen der norwegischen Deutschlerner. Sie präsentierten unter anderem berühmte Künstler wie Kygo, aber auch einige typische norwegische Dinge. Anschließend spielten wir viele Spiele, darunter Brettspiele und Domino. Einige der Schüler, norwegisch und deutsch, betätigten sich auch sportlich und hatten gemeinsam viel Spaß. Als Abschluss des Schultages stellten wir das e-twinning Projekt vor und reflektierten den Austausch mit einer Evaluation.

Krönender Abschluss des Austausches war ein Abend in gemütlicher Runde. Leckeres norwegisches Essen, Musik und Programm trugen zu guter Laune bei. Dennoch kann keiner das Unvermeidliche vergessen: Morgen geht es zurück nach Hause, zu Familie und Freunden. Wir sind alle dankbar für die schöne Zeit und die gesammelten Erfahrungen.

 

 

 

 

Nach einem sehr emotionalen Abschied von Gastschülern, -eltern und den norwegischen Lehrern traten wir unsere Heimreise zurück nach Meiningen an. Mit einer kleinen Verzögerung verließen wir 13.30 Uhr den norwegischen Boden und landeten gegen 15.15 Uhr in Frankfurt.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Lehrern bedanken die es möglich gemacht haben, dass wir dieses Abenteuer erleben konnten, insbesondere Frau Adam die sich während der gesamten Reise sehr gut um uns gekümmert hat. Ein weiteres Dankeschön gilt natürlich auch Herrn Petschauer, unseren Eltern und den Gastfamilien.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Projekt, in welchem wir neue Freundschaften schlossen und viel Spaß hatten. Wir sind froh daran teilgenommen zu haben!

Janie Kemmerzehl, Juliane Krämer